EM Schwimmen - 3. Wettkampftag - Finals
Bernhard von Welck
03.05.2016

4 Medaillen fischten die Schwimmer heute aus dem Wettkampfbecken in Funchal
Gleich das erste Rennen des Abends mit deutscher Beteiligung brachte eine nicht erwartete Medaille. Tobias Pollap (SM7) war schon im Vorlauf über 200 Lagen ein beherztes Rennen geschwommen und ging als Zweitschnellster ins Finale. Und er bestätigte seine Form mit einer Topzeit und gewann in 2:44,71 die Silbermedaille. "Ich bin totalüberwältigt und hätte nie mit dieser Topleistung gerechnet. Jetzt liegt mein Ziel Rio ganz dicht vor meinen Augen!". Die Zeit bedeutete zugleich auch persönliche Bestzeit. Max Gelhaar als Nachwuchssportler erreichte im selben Lauf eine weitere Zeitverbesserung von etwas mehr als einer Sekunde und war natürlich super stolz.
Sebastian Iwanow als Bronzemedaillengewinner über 100 Rücken erreichte in seinem 100 m Freistilrennen zwar eine leichte Zeitverbesserung von nicht ganz einer Sekunde, kam aber über einen für ihn enttäuschenden 5. Platz nicht heraus.
Janina Breuer (S14) nahm über 100 Rücken die Herausforderung an, ihren 3. Platz vom Vorlauf zu verteidigen. Sie tat dies cool und unaufgeregt. Und es klappte. Sie wurde 3. und das noch vor der favorisierten Engländerin. 1.13.53 lautete das Endergebnis und die Freude war riesig. Dabei verbesserte sie ihre Vorlaufzeit noch mal um eine halbe Sekunde!
Elena Krawzow und Emely Telle waren das Rennen des Tages. Es war der erwartete heiße Feight mit glücklichem Ausgang für Elena und Tränen für Emely. Elena konnte ihre persönliche Bestzeit vom Vorlauf noch mal steigern und schlug 4 Hunderstel vor der Britin in 1.17.44 an und gewann Gold. Emely steigerte ihre Vorlaufzeit ebenfalls auf 1.20,61, was aber letztendlich für sie nur zum enttäuschenden 5. Platz reichte. Elena, überglücklich und total aus dem Häuschen, konnte es erst gar nicht glauben, das es der Sieg war!
Daniela Schulte war als letzte Starterin mit Medaillenchance dran und sie realisierte diese Erwartung. Auch wenn es nicht die erhoffte und fast schon erwartete Goldmedaille war, so schaffte sie doch noch die Bronzemedaille. Gehandicapt durch längeren Krankheitsausfall und Rückschläge war dies schon wieder ein kleiner Hoffnungsschimmer auf dem Weg nach Rio.
Für Daniel Simon (SB12) war es über 100 Brust ein Rennen gegen die Uhr. Zeitverbesserung war angesagt und es gelang ihm mit Bravour. 1.12,74 war die lohnende Ausbeute. 11 Medaillen heimste das deutsche Team bisher ein: 2 x Gold, 3 x Silber, 6 x Bronze

Bernhard von Welck