EM Schwimmen - 5. Wettkampftag - Finals
Bernhard von Welck
05.05.2016

AUF DIE DEUTSCHEN MÄDELS IST VERLASS
Der 5. Finaltag begann für die deutschen Schwimmer gleich mit 2 Schwimmerinnen im 400 Freistilrennen in der Startklasse S7. Beide haben jeweils schon 2 Medaillen gewonnen. Mit Vorteilen für Denise Grahl, liegt sie doch nach dem Vorlauf heute Morgen nur 9 Hunderstel hinter der Drittplatzierten auf Platz 4. Verena wiederum hat nur 4 Sekunden Rückstand auf die beiden. es Waren grandioses Rennen um die Plätze 2 - 4 ! Denise begann recht forsch, musste am Ende aber etwas Kraft lassen. Verena, auf Bahn 2 gestartet lieferte sich ein Kopf an Kopfrennen mit der Italienerin Talamona. Dies sollte sich als perfekt herausstellen, da sie so nah an ihrer Gegnerin war und im Schlussspurt dann ihre ganze Routine ausspielen konnte. So wurde sie mit 1 Sekunde Vorsprung Zweite und gewann die Silbermedaille. "Ich hatte weder mit dieser Zeit, noch mit der Silbermedaille gerechnet", so Verena nach dem Rennen. " Ich bin happy und glücklich, überwältigt! Jetzt ist der Medaillensatz komplett." Für Denise blieb leider nur der 4. Platz. Trotzdem war auch sie zufrieden. Immerhin war sie über 2 Sekunden schneller als heute morgen und schloss das Rennen mit neuer persönlicher Bestzeit ab. Sebastian Iwanow (S6) hatte im Vorlauf die viertschnellste Zeit geschwommen und konnte sich Chancen auf eine EM- Medaille machen, da ein Columbianer die schnellste Zeit vorgelegt hatte. Und Sebastian erfüllte sich den Traum auf eine Medaille und erschwamm sich bei der EM- Wertung den 3. Platz. Die Zeit war noch mal gut 3 Zehntel schneller als im Vorlauf. Die nächste Entscheidung mit deutscher Beteiligung war der Lauf über 400 Freistil in der kombinierten Startklasse S12/13 bei den Frauen. Auch hier waren wieder 2 deutsche Teilnehmerinnen. Und auch hier gibt es wieder eine Medaillenchance. Maike Schnittger legte die Drittschnellste Zeit für die EM- Wertung im Vorlauf vor. Und es sollte noch besser kommen. Maike legt gleich konzentriert los und schob sich immer sicherer an die 2. Stelle hinter der Ukrainerin Stetsenko. Und sie schlug mit großem Abstand dann auch als 2. an und errang die Silbermedaille in der Zeit von 4.41,32. Dabei verbesserte sie die Vorlaufzeit um über 6 Sekunden und erreichte eine neue persönliche Bestzeit. Elena war nicht so viel vergönnt. Sie schwamm ebenfalls 6 Sekunden schneller als heute Morgen. Ihre Zeit von 5.04,79 bedeuteten Platz 6 in der EM-Wertung. Und 2 Läufe später war die letzte deutsche Teilnehmerin an der Reihe. Daniela Schulte (SM11) über 200 Lagen. Sollte sie eine Medaille holen, wäre dies die 4. Medaille im 4. Wettbewerb mit deutscher Beteiligung. Am Anfang sah es nicht ganz danach aus. Erst bei der letzten Wende schob sich Daniela an die 3. Position und griff nun auch die vor ihr liegenden Schwimmerinnen an. Am Ende war es ein sicherer 3. Platz. Sie hatte sich eine Medaille gewünscht und vor allem eine Zeit unter 3 Minuten. Beides wurde erfüllt: Bronzemedaille und 2.56,50. Ein super erfolgreicher Tag fürs deutsche Team!

Bernhard von Welck