Tag 3 in Rio
Bernhard von Welck
10.09.2016

Nur 3 Sportler mussten heute früh ins Wasser und die Vorläufe absolvieren. Dabei stand in erster Linie das Rennen von Daniela Schulte über 400 m Freistil in der Klasse S11 im Fokus. Wie würde sie ihr Ausscheiden gestern im Vorlauf über 100 m Rücken verdaut haben. Über lange Zeit schwamm sie mit der in ihrem Vorlauf führenden Italienerin Cecilia Camelini mit. Am Ende fiel sie etwas ab, erzielte aber die drittbeste Zeit beider Vorläufe. Elena Krawzow (SM 12) verpasste um 3 Hunderstel den Finallauf über 200 m Lagen, wollte sich aber für ihr wichtiges Rennen über 100 m Brust schonen und die Teilstrecke "Brustschwimmen" noch mal testen. Annke´s letzter paralympischer Wettbewerb gestaltete sich weniger erfreulich. Der Start verzögerte sich über ca. 10 Minuten, da eine Starthilfe bei einer mexikanischen Schwimmerin beanstandet wurde. Der Aufenthalt im Wasser war eindeutig für sie zu lange. Am Ende erreichte sie Platz 12 in der Zeit von 1:12. Schade für sie, das es nicht mehr für ein letztes Finale gereicht hat. Eine große Kariere mit vielen Medaillen bei Paralympics, Welt- und Europameisterschaften geht zu Ende. Die vielen neuen Klassifikationen mit recht merkwürdigen Ergebnissen in ihrer Startklasse haben das Niveau unglaublich verändert.

Das Finale von Daniela Schulte brachte dann leider am Ende nicht das erhoffte Ergebnis. Mit einer Zeit, die langsamer als im Vorlauf war, erreichte Daniela den 5. Platz.

Bernhard von Welck