Der 6. Tag in Rio
Bernhard von Welck
15.09.2016

Simon und Pollap landen auf Rang sechs und sieben

Am sechsten Wettkampftag sind im Aquatics Center in Rio de Janeiro Überraschungen aus Sicht des deutschen Teams ausgeblieben. Tobias Pollap landete über 200 Meter Lagen auf Platz sechs und Daniel Simon wurde über 100 Meter Brust Siebter. Am Mittwoch startet nur noch Verena Schott über 400 Meter Freistil im Finale. Hannes Schürmann (400 Meter Freistil), Janina Breuer (100 Meter Brust) und Elena Krawzow (50 Meter Freistil) schieden jeweils im Vorlauf aus.

Tobias Pollap war mit dem sechsten Rang über 200 Meter Lagen und mit seiner Zeit (2:45,40 Minuten) zufrieden. "Ich war ganz nah an meiner Bestleistung und kann daher mit dem Rennen sehr gut leben. Die Stimmung in der Halle ist überragend, fast wie in London 2012", sagte der 30-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Nicht ganz so happy war Daniel Simon mit seiner Zeit von 1:12,08 Minuten und Platz sieben über seine Hauptstrecke 100 Meter Brust (SB12). Der sehbehinderte 27-Jährige von der VSG Darmstadt hatte Probleme bei der Wende. "Wenn das nicht gewesen wäre, hätte es mit der Bestzeit klappen können. Es hat sich gut angefühlt und ich konnte bis zum Ende druckvoll schwimmen", erklärt Simon.

Weniger erfolgreich begann für die deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer der siebte Wettkampftag. Hannes Schürmann (400 Meter Freistil), Janina Breuer (100 Meter Brust) und Elena Krawzow (50 Meter Freistil) verpassten sowohl das Finale als auch persönliche Bestzeiten. Im Finale am Abend schwamm Verena Schott (S7) über 400 m Freistil, das sie als 5. beendete. Morgen starten Torsten Schmidtke und Christoph Burkard beide über 100 m Brust in der Startklasse SB 6. Sollte uns hier endlich das Glück hold sein?

Bernhard von Welck